17.03.2013

Rückblick: 22.08.2012 – I – Universal Studios

– der Wecker klingelte früh! das hatte auch seinen Grund, denn wir wollten a) nicht dem Jetlag erliegen und uns b) noch soooo viel von und um Los Angeles sehen! 🙂 also schnell aufgestanden und ab ins Steff-Mobil, das uns vorbei an dem Firmensitz des berühmten Plattenlabel-Gebäude „Capitol Records“ führte; Capitol hat und hatte unter anderem Frank Sinatra, Pink Floyd, Joe Cocker, Jimi Hendrix, The Beach Boys, The Beatles, R.E.M., Roxette, Kylie Minogue, Snoop Dogg, Robbie Williams, Katy Perry und und und… unter Vertrag

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

– auch wenn Steffi auf dem folgenden Bild etwas verpeilt aussieht, führte sie uns ganz super durch den L.A.-Großstadt-Dschungel

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

– wohin gings? na in die „Universal Studios Hollywood – The Entertainment Capital of L.A.“ 🙂

– viele, viele Menschen wollten ähnlich wie wir bereits am Morgen in den Filmpark; dennoch hatten wir Glück, denn über den ganzen Tag verteilt waren eigentlich nicht zuuuuuu viele Menschen unterwegs; vom Parkplatz gings durch eine Mall, die auf den Plänen immer als „Universal CityWalk“ bezeichnet wird; rechts und links, vorne und hinten, quasi überall waren Fressalien-Shops oder Klamotten- und Souvenir-Läden; ein blauer King-Kong begrüßte uns schon von weitem

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

– so sind die Menschen: Keiner wunderte sich über ein Raumschiff (oder was auch immer das sein soll), das irgendwann mal in ein Gebäude gekracht ist…

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

– jetzt standen wir am Parkeingang, wo der berühmte Universal Studios-Ball seine Kreise zieht:

– zu unseren Ehren wurde natürlich auch der rote Teppich ausgerollt 😉

– nachdem wir unseren Eintritt bezahlt hatten, standen wir vor einer Tafel, auf der jeden Tag angegeben wird, in welchem Gebäuden was gedreht wird; mit der Spiegelung ist es auf dem Foto leider nicht so gut zu erkennen, doch wir waren gleich ganz hibbelig, als wir da sahen, dass vermutlich einige unserer Lieblingsschauspieler genau in diesem Moment ganz in unserer Nähe ihrer Arbeit nachgingen 😉

– natürlich kommt man nicht direkt zu den Drehorten! sonst würden ja ständig Fans die Aufnahmen behindern.. aber der Park hat dennoch eine ganze Menge zu bieten; ich war noch nie in einem Filmpark, also beispielsweise noch nie in Babelsberg, und war dementsprechend total aufgekratzt, hibbelig und freudig nervös; Steff und Meli waren dagegen wie immer gut gelaunt; ich war der Neuling und wusste nicht, wie hier der Hase läuft; so ließ ich mich führen… mit einem Blick auf die Zeit wurde entschieden, dass wir uns zuerst eine Wassershow ansehen werden; wie ich lernte, gibt es nämlich in einem Filmpark verschiedene Vorstellungen, die zu unterschiedlichen Zeiten stattfinden; so musste man manchmal warten, bis die Show für die Besucher fertig vorbereitet war; dieses ganze drumherum erinnerte mich ein wenig an einen Zirkus-Besuch…
– Los Angeles ist für seine hohen Temperaturen bekannt, was man glücklicherweise bei der Erbauung des Parks nicht vergessen hatte; im Wartebereich gibt es viele Überdachungen, die Schatten spenden, Trinwasserbrunnen sowie kalten Wasserdampf, der von oben oder von den Seiten gesprüht wird; dieser kühle Dampf, den man auf dem folgenden Bild sehen kann, war sooooooo angenehm! unverzichtbar! 🙂

– auf dem Weg zur Wassershow sah ich links die Tribüne mit den warteten Zuschauern und rechts hinten eine laaaaaaange Reihe voller Kinderwagen, die dort während der Show abgestellt wurden.. ein richtiger Parkplatz… hihi

– kurz nachdem wir uns gesetzt hatten, fing auch schon die „WaterWorld“-Show an; ich glaube ungefähr eine halbe Stunde dauerte die Vorstellung, die eine kurze Story erzählte, die total banal ist und auch völlig im Hintergrund verschwindet; viel mehr zogen einen die erschreckenden Knallgeräusche, Explosionen, Feuer-Einlagen, Wasser-Spritz-Aktionen und und und… in den Bann; ich war toooootal begeistert und immer noch (oder schon wieder?) ganz hibbelig, während Meli und Steffi weiterhin gut gelaunt, aber doch nicht so extrem begeistert wie ich waren; doch eine Sache störte mich: die Stimmen wurden per Lautsprecher übertragen… naja, was heißt „übertragen“, wohl eher „abgespielt“; denn die Schauspieler taten nur so, als wenn sie sprachen; daher klang alles gleich und nahm die Illusion; beispielsweise hörte man keine Atemgeräusche, die man bei ihrem Gerenne und Gespringe eigentlich hätte hören müssen.. naja, man kann nicht alles haben.. dennoch gilt die „WaterWorld“-Show als eine der besten weltweit

– in der Show spielten Schaupieler, die der ein oder andere vielleicht als (Neben-)Figur aus US-Serien kennt; zum Beispiel Helena Barrett (CSI: NY, Navy CIS, Charmed) oder Brandon Loeser (Weeds)

– oh und wir hatten im Gegensatz zum Großteil des Publikums das Glück NICHT nass zu werden 🙂

– danach besuchten wir die Tiershow „Hollywood Animal Actors“; wie die unterschiedlichsten Tierchen trainiert werden, wurde in dieser lustigen Vorführung gezeigt und erzählt; wir sahen Hühner, Schweine, Ratten, Katzen, Hunde, Meerschweinchen, Gänse, Adler, Waschbär und Kakadu… ihr seht, dort war eine Menge los 🙂

– auf dem folgenden Foto fliegt ein bunter Papagei links neben der großen grünen Leinwand; vor ihm ist ein riesen Ventilator; und auf der riesigen Wand, die mit Bambusstäben gerahmt ist, konnte man die Aufnahme sehen, in dem der Vogel fliegt

– sehr lustig war der Aufritt eines Huhns, das an einer Leine zog und damit das Schild veränderte, auf dem ein „Chicken Special“ als Menü angeboten wurde; nun stand dort „Ham Special“, doch das wollte das Schwein nicht auf sich sitzen lassen und zog auch an der Leine, wodurch das Menü-Angebot in „Vegetarian Special“ verändert wurde… damit waren alle Tiere zufrieden… 😉

– wer genau hinschaut, sieht auf dem folgenden Bild eine Reihe Meerschweinchen, die wie im Entenmarsch hintereinander liefen… hihi so putzig 🙂

– nicht alle Auftritte der Tiere klappten beim ersten Versuch, was ich super fand; das Tier hat eben doch (noch) seinen eigenen Willen… und tut am Ende doch, was der Mensch will.. 😉

– mit Flyern wurde Werbung für Tierfilme gemacht; darunter auch „Evan Almighty“ – ein Film mit Lauren Graham 😉

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

– die nächste Show, die wir uns ansahen, war die „Special Effects Stage“; hier wurde ein wenig die Geschichte des Film nacherzählt, wobei es hauptsächlich um Spezialeffekte ging

– als Show-Einlage hatten sie einen Schauspieler, der als Assistent des Moderators agierte; seine Rolle war sehr tollpatschig und dödelig, weswegen das Zusehen echt Spaß machte; außerdem wurden ein paar Leute aus dem Publikum rausgesucht, die als Versuchskaninchen herhalten mussten

– die Universal Studios liegen ein wenig erhöht, sodass wir immer wieder einen fantastischen Blick auf Los Angeles hatten

– nicht weit vom Universal-Gelände liegen die Warner Brothers Studios 🙂

– nun wollten wir uns doch mal ein paar Drehorte ansehen; die Fahrt durch diese Straßen ist die beliebteste Attraktion im Park, weswegen man ein wenig länger als woanders anstehen musste; doch das lohnte sich auf jeden Fall! auf dem folgenden Bild sieht man den Wagen, mit dem man durch die Filmkulissen gefahren wird

– im Schatten warteten wir auf unseren Wagen:

… und hier fuhren wir schon durch die unechte Filmstadt, dessen Straßennamen nach großen Filmleuten benannt wurde: Kirk Douglas Drive, James Stewart Avenue, Steven Spielberg Drive

– teilweise bestand die Hausfront nur aus Holz – also ohne Innenleben

– wie fuhren an Filmautos vorbei; hier zwei aus „Serenity“ und „Knight Rider“…

… „Jurassic Park“…

… „Zurück in die Zukunft“ und „The Fast and the Furious“

– bei der Tour streiften wir einige Filmsets, darunter auch „Krieg der Welten“; zu sehen war ein abgestürztes Flugzeug inklusive dazugehörigem Chaos:

… vorbei ging es an einer Riiiiiiiiesen-Grünen-Leinwand, wo davor ein Pool ist; hier werden Wasser-Szenen gedreht

– dann bogen wir einmal ab und befanden uns plötzlich in der „Wisteria Lane“, also auf dem Filmset von „Desperate Housewives“:

– zwischen den verschiedenen Filmsets wurde die Tour von unterschiedlichen Actionsets unterbrochen, die wirklich witzig waren, weil man versuchte, die Besucher (zumeist erfolgreich) zu erschrecken; unser Wagen rollte einmal in einen Tunnel, wo wir eine 3D-Aufführung miterlebten; Dinos aus „Jurassic Park“ sprangen über uns, griffen unseren Wagen an, rüttelten uns richtig durch und hätten uns beinahe zerfleischt, wenn nicht King Kong zur Rettung  gekommen wäre 😉 war richtig lustig und alle schrien wie verrückt 😉 ziemlich die gleiche Reaktion wurde bei einem nachgestellten Erdbeben der Stärke 8,3 erzeugt; dieses Mal befanden wir uns in einer Halle, die von Innen eine U-Bahn-Haltestelle war; plötzlich raste eine ausgegleiste Bahn auf uns zu, die Decke rutschte auf uns nieder und eine große Wassermasse kam die Treppen hinunter – und zwar furchtbar nah! wirklich sehr erschreckend und gut gemacht! welche Actionsets fallen mir noch ein? achja.. wir begegneten dem Weißen Hai, der einen Taucher fraß… also war der Hai satt und wir in Sicherheit – haha 😉 oh und ein anderes Set war von „The Fast and the Furious“, wo Autos in der Luft tanzten und Feuer gespukt wurde;
– bei „schreien“ fällt mir noch eine lustige Aktion ein: Wir fuhren durch einen weiteren Tunnel, der aus „Die Mumie“ sein soll; da drin drehte sich jedenfalls alles, was für mich ganz furchtbar war.. aber das war nicht das Lustige! das passierte schon davor, als Whoopie Goldberg vorher in einem kleinen Film zu uns sprach; und plötzlich kommen von allen Seiten riesige Spinnen und Krabbelkäfer auf sie zu und krabbeln über sie; nett, wie die Amis sind, wurde genau in diesem Moment ein wenig Wasser aus unserem Wagenboden nach oben gespritzt; allerdings nur so leicht, dass man dachte, an seinen eigenen Beinen krabbelten auch Käfer hoch.. wieder schrie der gesamte Wagen… 😀

– nach ca. 45 Minuten war der ganze Spaß schon wieder vorbei 🙁 am Ende knuddelte Steffi noch Jimmy Fallon, der uns während der Tour im Wagen begleitet hatte

… wie der Tag weiter ging, wird im nächsten Blogeintrag erzählen 😉

Kommentare

Schoen!!! 🙂 erinner mich immer so saugerne an diese Tage

Hinterlasse einen Kommentar

Dein Kommentar:

Kategorien